5 Fragen an Foto- & Videografin Juliane Kaeppel

Geschrieben am .

Juliane Kaeppel ist Hochzeitsfotografin und spezialisiert sich gerade als Videografin. Warum Hochzeitsfilme wie magische Türen für sie sind und was gute Hochzeitsreportagen für sie ausmacht, verrät Juliane im Interview …

  1. Welcher Moment am Hochzeitstag ist der Besonderste für dich?
  2. Warum stellst du dich neu als Hochzeitsvideografin auf?
  3. Wenn Paare sich zwischen Fotos und Film entscheiden müssen – was würdest du empfehlen?
  4. Was macht für dich gute Hochzeitsreportagen aus?
  5. Was können Paare von deinen Hochzeitsfilmen erwarten?

Du begleitest Paare oft den ganzen Tag. Welcher Moment ist für dich der Besonderste?

Jedes Paar ist anders und dadurch entstehen immer wieder neue, besondere Momente – eine Trauung im Sommerregen, ein gerapptes Trauversprechen, ein hochemotionaler First Look, ein tränenreicher Vater-Tochter-Tanz…

Es sind immer wieder neue, wunderschöne Momente, bei denen ich dabei sein darf, bei denen es mir die Schauer über den Rücken jagt und die ich einfach nur wahrnehme und festhalte. Jede Hochzeit hat ihre eigene Magie und ihre ganz besonderen Augenblicke – die meisten davon sind nicht geplant, sondern entstehen aus dem Augenblick heraus.

Du stellst dich gerade neu als Hochzeitsvideografin auf. Warum?

©Juliane Kaeppel

Mit einem Hochzeitsfilm wird der Tag eurer Hochzeit für euch unvergesslich. Er ist für euch wie eine magische Tür, durch die ihr jederzeit gehen könnt, um an diesen Tag zurück zu gehen – in die besonderen Momente und vor allem in dieses ganz klare, sichere Gefühl, das ihr beide den Rest eures Lebens gemeinsam gehen wollt. Ein Film macht aber nicht nur den Tag unvergesslich, sondern auch euch, weil ein Film so viel mehr wiedergeben kann als nur ein Bild durch eure Bewegungen, durch eure Mimik & eure Gestik, durch eure Stimme & eure Worte. Selbst wenn ihr nicht mehr seid, werdet ihr für eure Kinder und Enkel in diesem Film weiterleben.

Nach dem plötzlichen Tod meiner Omi im Sommer 2020 ist bei mir nach 15 Jahren als Fotografin noch einmal ein ganz anderer Bezug zu (Familien-)Erinnerungen entstanden. Nach ihrer Beerdigung habe ich mich in meinem Elternhaus aufs Sofa gesetzt und ein Fotoalbum ihrer Abi-Fahrt angeschaut. In ihren alten Fotoalben ist nicht nur sie wieder für mich „zum Leben erwacht“, sondern ich habe mich selbst auch ein Stück darin erkannt. Das hat in mir den tiefen Wunsch geweckt, das da „noch mehr gehen“ muss – dass Erinnerungen so nachhaltig wertvoll sind, dass es möglich sein muss, sie noch intensiver wiedererlebbar machen zu können.

Etwa ein halbes Jahr später habe ich einen Hochzeitsfilmer kennengelernt, der genau das machte – nicht nur den Hochzeitstag abzubilden, sondern auch die Stimmungen, Gefühle und vor allem die Menschen dahinter zu zeigen und ihre Geschichte zu erzählen.

Ich wollte immer zum Film – wollte immer besondere Geschichten in schönen, ästhetischen Bildern erzählen – und musste nach einem Jahr am Spielfilmset feststellen, das ich vor allem der körperlichen Belastung am nicht standhalten konnte. Daraufhin bin ich Fotografin geworden. Hochzeitsfilme sind für mich heute der Schlüssel zu beiden Herzenswünschen – zu dem alten Traum, als Filmemacherin zu arbeiten, und dem neuen Traum, besondere Momente und Menschen unendlich zu machen.

Wenn Paare sich zwischen Video und Foto entscheiden müssen – was würdest du empfehlen? Warum?

Die intensivste Form der Erinnerung ist ein Film. Er kann soviel mehr transportieren als ein Bild. Erinnert ihr euch an den letzten Spielfilm, der euch zum Weinen zu gebracht hat? Stellt euch mal vor, ihr spielt in diesem Film die Hauptrolle und er erzählt eure Geschichte!

Außerdem gibt es Elemente, die nur ein Film wiedergeben kann: Bewegungen und Geräusche (Atmen, ein Lachen, der Wind in eurem Kleid, ein Herzschlag, …), aber auch die Traurede, euer Eheversprechen und die Worte eurer Liebsten können eingefangen und festgehalten werden.

©Juliane Kaeppel

Was macht für dich gute Hochzeitsreportagen aus?

Eine Hochzeitsreportage ist dann gut, wenn sich ein Außenstehender die Bilder oder den Film anschaut und danach das Gefühl hat, er wäre dabei gewesen. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Momente authentisch und echt eingefangen werden – am besten aus der Perspektive eines Gastes, der als Teil des engsten Kreises nah dran und mittendrin ist. Dafür ist es extrem wichtig, dass die Chemie zwischen Brautpaar und dem Hochzeitsvideografen stimmt (dann funktioniert es in der Regel auch mit den Gästen) und sich der- oder diejenige unaufdringlich in diesen engsten Freundes- und Familienkreis integriert. Wenn mich beim Abendessen meine Tischnachbarn fragen, woher ich die beiden kenne, habe ich alles richtig gemacht 😉

Mir persönlich ist es außerdem wichtig, dass die Bilder möglichst natürlich wirken – was die Motive betrifft, aber auch in der Bearbeitung. Sie werden dadurch zeitlos und Gefallen euch auch noch nach vielen Jahren – und das macht eure Fotos als Erinnerungsstücke nachhaltig wertvoll.

Worauf legst du bei den Hochzeitsvideos, die du erstellst, wert? Was können Paare erwarten?

©Juliane Kaeppel

Im Vorfeld der Hochzeit lege ich sehr großen Wert auf ein intensives Kennenlernen. Wir treffen uns mehrmals. Das baut zum einen Vertrauen auf, welches die wichtigste Basis für einen guten Film ist, und ich lasse mich gleichzeitig inspirieren von euch und eurer gemeinsamen Geschichte, um einen Film zu kreieren, der genau das widerspiegelt, was euch ausmacht.

Meine Arbeit am Hochzeitstag ist Dank der langjährigen Erfahrung professionell und unaufdringlich. Mein Fokus liegt vor allem darauf, dass ihr euch wohl fühlt und ihr ihr selbst sein könnt. Das Equipment, das ich verwende, ist minimal und geht kaum über das eines Fotografen hinaus.

Der fertige Film zeigt vor allem die Stimmung und wirft euch vor allem in die emotionalen Höhepunkte des Tages zurück. Im Fokus steht ihr als Brautpaar, eure besondere Verbindung und eure gemeinsame Geschichte. Die cineastische Ästhetik der Filme lässt euch den Film erleben wie euren eigenen, kleinen Kinofilm.

Über Juliane

©Juliane Kaeppel

Hi, ich bin Juliane, Hochzeitsfilmerin aus Nürnberg, Naturmensch, glücklich verheiratet und seit 2016 mit Herz und Seele Mama. Wenn ich nicht gerade Paare begleite, halte ich mich mit Yoga fit, experimentiere mit veganen Gerichten oder werkle in unserem wunderschönen, großen Garten. Nachhaltigkeit liegt mir am Herzen – privat und in meinem Business. Daher rührt auch meine Begeisterung für die Themen Upcycling und DIY. Das Filmemachen liegt mir im Blut – es ist Beruf, Berufung und Hobby. Das Filmeschauen liebe ich aber fast genauso sehr: Während mich die Serien bekannter Streaming-Dienste nicht gerade aus der Reserve locken, fühle ich mich vor einer Leinwand im Kinosaal (am liebsten mit guten Freund:innen) wie im Himmel.

Als Videografin lebe ich für unverstellte, natürliche Hochzeitsfilme, die das Kribbeln im Bauch zurückholen. Ich will mehr, als Euren großen Tag nur dokumentieren. Euer Hochzeitsfilm spiegelt die Innigkeit Eurer Beziehung wider, Eure Liebe und Werte – auch zu Euren engsten Freund:innen und Familienmitgliedern. Ich gebe mein Herz für Euer Hochzeitsvideo, damit es unter die Haut geht und rüberbringt, was statische Bilder nur andeuten können: die Nähe zwischen Euch beiden, das Gefühl der Liebe und das, was Eure Beziehung ausmacht.

Mehr Infos unter www.julianekaeppel.de

di cuore
deco & more by sabi

Deko Nürnberg

Sabine Storch
Wiesentalstraße 60

90419 Nürnberg

Folgt mir:

© Copyright di cuore - deco & more by sabi